Veranstaltungsrückblick

Halbtagesausflug "Grüne Erde" Scharnstein

Datum: 08 Sep 2020

Wie versprochen, wurden wir per 8. September 2020 nach der langen Zwangspause wieder aktiv. 33 begeisterte Mitglieder und Freunde fuhren, unter der Reiseleitung von Fritz Mohr, in Fahrgemeinschaften bei wunderbarem Wetter zur Grünen Erde-Welt ins Almtal. Wir wurden dort herzlich begrüßt und in drei Gruppen für die Führungen aufgeteilt. Im Freibereich starteten wir bei den Gewächshäusern vom Unternehmen "almgrün". Dort wird auf 250 m2 Biogemüse angebaut, darunter 30 Tomaten- und 20 Paprikararitäten.  Auf 1 ha Freiland werden weiters 50 verschiedene Gemüsesorten kultiviert. Es wird alles der Natur überlassen und so wurden auch 450 Baume und 700 Sträucher, sowie Schnittblumenraritäten und Obstbäume gepflanzt. Dies geschah in Zusammenarbeit mit dem Wildfloristikunternehmen "wildflorie". Nach so viel Wissenswertem in frischer Luft, gingen wir zur eigentlichen Produktionsstätte mit einem Ausmaß von 9000 m2. Es wird nur nach ökologischen Grundsätzen und nach der Unternehmensphilosophie Mensch in Verbindung mit der Natur gearbeitet. Sämtliche verarbeiteten Produkte der Grünen Erde-Welt beginnen mit dem sogenannten "Ursprung": Pollen, Samen, Keimlinge, Bodentypen und dem Öko System Wald. Erst wenn man die Zusammenhänge hört, kann man sich auch wirklich ein Bild davon machen und wir waren alle begeisterte Zuhörer. Wir durften auch spannende Blicke hinter die Kulissen werfen, wo in einer Schauproduktion 60 Mitarbeiter in einem hellen und gesunden Arbeitsfeld hauptsächlich Matratzen, Polster, Heimtextilien und Polstermöbel herstellen. Zum Schluss konnten wir noch die große Möbelausstellung, die Schlafwelt, die Naturkosmetikproduktion und Mode bewundern. Natürlich gabs dann noch  Einkaufsmöglichkeiten im Shop. Im vegetarisch-biologischen Bistro holten wir uns erfrischende Getränke für unsere ausgetrockneten Kehlen. Nach mehr als 2 Stunden Aufenthalt in diesem von Licht, Holz und lebendiger Natur geprägtem Ambiente fuhren wir zum Ausklang des Nachmittags ins Gasthaus Schobermühle. Es war ein unvergessliches Erlebnis.